Porzellan – das “weiße Gold”

Porzellan  nicht wegzudenken bei der Wohnstil

Porzellan setzt sich aus porenfreien dünnen Schichten transparenter Scherben zusammen. Durch das Brennen jener Scherben erhält es seine Konsistenz. Ob glasiert oder unglasiert, Porzellan findet sich in jedem Haushalt in zahlreichen Gebrauchs- oder Kunstgegenständen wieder oder wird für technische Erzeugnisse eingesetzt. Generell unterscheidet man das Hart- und Weichporzellan von einander. Hartporzellan wird unter einer hohen Brenntemperatur hergestellt als das Weichporzellan und ist dementsprechend weitestgehend resistent gegen Temperaturschwankungen.

Seit dem 20. Jahrhundert wird Porzellan in Massenproduktionen hergestellt, was größtenteils auf die Industrialisierung zurück zu führen ist. Aufgrund der schwer anzufertigenden Details an vielen Produkten (z.B. Henkel an Tassen), kann die Herstellung nicht vollständig automatisiert werden.

Prozellan ist Lebenstil

Porzellan ist bereits für einen günstigen Preis zu erstehen. Dies sind meist Produkte aus der Massenanfertigung. Allerdings kann manch ein Stück Porzellan ein halbes Vermögen kosten. Einzelstücke, die in Handarbeit hergestellt wurden, namhafte Hersteller oder antike Porzellanstücke werden als “Luxus” hoch gehandelt. Alle existenten Variationen von Porzellan aufzuzählen wäre schier unmöglich. In jedem Haushalt befinden sich bereits zahlreiche Gegenstände, die aus dem so genannten “weißen Gold” hergestellt wurden. Tassen, Teller, Unterteller, Schalen, Besteck, Vasen, Dekoration, Seifenspender, Teekannen, Eierbecher, Kelche, Figuren oder gar Puppenköpfe oder Kinderspielzeug-Geschirr besteht aus Porzellan. Aus dem alltäglichen Gebrauch ist es nicht mehr weg zu denken. Antikes Porzellan hat einen hohen Geldwert. Riesige, in Handarbeit bemalte Vasen, vollständige Kuchen- oder Teeservices oder imposante Porzellanfiguren können jeden Raum optisch elegant und würdevoll erscheinen lassen. Jedoch sind solche Sammlerstücke kaum für den “Ottonormalbürger” erschwinglich.

Traditionell hat das Porzellan ebenfalls eine Bedeutung. Auf Polterabenden wird häufig von den Gästen Porzellangeschirr mitgebracht und anschließend auf dem Boden zerschmettert. Die Scherben werden von dem Brautpaar weggekehrt, um so unter Beweis zu stellen, dass sie auch in schweren Zeiten fähig sind, jene zusammen zu meistern. Desweiteren sollen diese Scherben dem frischgebackenen Ehepaar Glück bringen, wie das Sprichwort “Scherben bringen Glück” besagt.

Auch in der Kunst ist Porzellan ein häufig verwendetes Material. Es existieren sogar Museen, eigens für die zur-Schau-Stellung von Porzellan. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dieses Material sich über Jahrhunderte bewährt hat und mittlerweile in unendlich vielen Farben, Formen und Variationen zu bestaunen ist.